Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header
Nachricht vom 19.10.11 | Congress Center Leipzig

50. ICCA-Kongress 2011: Globale Kongressbranche tagt in Leipzig

Zur Jubiläumskonferenz der internationalen Tagungswirtschaft reisen Gäste aus 70 Ländern in die sächsische Messestadt

Mehr als 1.000 Teilnehmer aus 70 Ländern werden zum 50. Jahreskongress der International Congress und Convention Association (ICCA) erwartet. Vom 22. bis 26. Oktober 2011 findet die Jubiläumsausgabe der Weltkonferenz der Tagungswirtschaft im Congress Center Leipzig (CCL) statt. Die sächsische Messestadt vertritt Deutschland als international konkurrenzfähige Kongress- und Tagungsdestination und will beim wichtigsten Treffen der Branche mit Themen wie „Green Traffic“ nachhaltige Akzente setzen.

„Der 50. ICCA-Kongress verzeichnet eine Rekordbeteiligung sowohl bei der Zahl der Teilnehmer als auch der vertretenen Länder“, betont Martin Sirk, Chief Executive Officer (CEO) der ICCA. Die diesjährige Konferenz werde damit nach Einschätzung der ICCA den bisherigen Bestwert von 982 Delegierten brechen, welcher vor zwei Jahren in Florenz aufgestellt wurde. „Dies zeigt, dass die internationale Meeting-Branche gut in Form ist, trotz der aktuellen weltweiten wirtschaftlichen Turbulenzen und Unsicherheiten.“ Der Geschäftszweig werde von zwei wesentlichen Einflüssen angetrieben: von der Dynamik der globalen Wirtschaft und besonders von neuen Erkenntnissen in Wissenschaft, Medizin und Technik.

Attraktiver Kongressstandort Deutschland

„Der Kongress soll unseren Mitgliedern das richtige Umfeld sowie auch Zeit bieten, die strategische Ausrichtung und die bedeutendsten Trends in unserer Branche zu erörtern – beispielsweise Nachhaltigkeit und Personalisierung“, so der ICCA-CEO. Die hohen Besucherzahlen spiegelten zudem die Stärke der deutschen Tagungswirtschaft wider und die Attraktivität Deutschlands für internationale Kongresse. „Den Ausschlag für Leipzig gab eine der besten Bewerbungen, die jemals auf meinem Schreibtisch lagen“, lobt Martin Sirk. „Dahinter steckte echte Teamarbeit mit Mitstreitern aus ganz Deutschland. Wir sind überzeugt, dass sich diese Teamleistung während des Events fortsetzen und dies zu einer großartigen Erfahrung für unsere Delegierten wird. Und wir sind zuversichtlich, dass Deutschland im Ergebnis 1.000 neue Botschafter gewinnt.“ Leipzig sei aus aller Welt gut erreichbar und damit auch ein perfekter Ort, um Besucher aus dem osteuropäischen Raum und Russland anzuziehen.

Auszeichnung für Deutschland und Leipzig

„Es ist eine Auszeichnung und kommt einem Ritterschlag gleich, dass sich die Branche für Deutschland und Leipzig entschieden hat“, erklärt Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe. Der ICCA-Kongress werde jedes Jahr an einen besonders innovativen Standort vergeben. Für das Congress Center Leipzig sei dies Vertrauensbeweis und Verpflichtung: „Leipzig wird mit dieser Veranstaltung endgültig auf die Landkarte der international bedeutenden Kongressdestinationen gesetzt. Unsere Veranstaltungsprofis werden ihr Können unter den Augen der internationalen Experten demonstrieren“, so der Messe-Geschäftsführer. Ausgehend von Leipzig präsentiere sich ganz Deutschland als Gastgeber höchster Qualität, der internationale Entscheider inspiriere und begeistere. Bereits heute gehört die Bundesrepublik zu den Größen im Tagungs- und Kongresswesen, ist in Europa laut ICCA-Statistik Tagungsnation Nummer Eins und steht im globalen Vergleich nach den USA auf dem zweiten Platz. „Auch für die Leipziger Messe sind Kongresse und Tagungen wichtige Geschäftsfelder", unterstreicht Martin Buhl-Wagner. Gemäß dem aktuellen ICCA-Ranking befindet sich Leipzig unter den Top 100-Standorten weltweit und im europäischen Vergleich auf Platz 53.

Vernetzung und inhaltliche Akzente

Über 40 Sessions zu Branchentrends und Wachstumsmärkten mit mehr als 100 internationalen Referenten aus der Asien-Pazifik-Region, Amerika, Afrika, dem Nahen Osten sowie Europa umfassen das Tagungsprogramm des 50. ICCA-Kongresses. Neben einer perfekten Organisation möchte Leipzig bei der Weltkonferenz der Kongressbranche auch inhaltliche Akzente setzen – mit nachhaltigen Konzepten und starker Vernetzung von Kongressindustrie, Wirtschaftsclustern und Wissenschaftsbereichen. „Porsche betreibt seit 2003 am Standort Leipzig eine eigene Eventlocation, die unsere Marke emotional erlebbar macht. Der ICCA-Kongress bietet uns die Gelegenheit, mit anderen Mitspielern der Branche ins Gespräch zu kommen, und uns gemeinsam über innovative Konzepte auszutauschen“, so Roland Clement, Bereichsleiter Vertrieb und Marketing von Porsche Leipzig. Der Automobilhersteller ist mit speziellen Präsentationen zum Thema Innovation am Rahmenprogramm des Kongresses beteiligt, ebenso wie das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und das Herzzentrum Leipzig, der Universitätsklinik. So wird der international renommierte Herzchirurg Professor Friedrich-Wilhelm Mohr im Hörsaal der Herzklinik referieren und mit einer Live-OP demonstrieren, welche Standards bei Konferenzen in seinem Fachbereich gesetzt werden und was dabei von Kongresszentren erwartet wird. Das UFZ illustriert das Thema Green Meetings. Die Wissenschaftler zeigen im Kongresssaal und im Labor, wie der Klimawandel erforscht wird, und wie sich dies in wissenschaftlichen Tagungen widerspiegelt.

Neben Wirtschaft und Wissenschaft setzen sich Eventlocations und Kulturinstitutionen Leipzigs im Rahmenprogramm in Szene: von der festlichen Kongresseröffnung im weltbekannten Leipziger Gewandhaus über die spektakuläre Tropenhalle Gondwanaland im Zoo Leipzig bis zum Asisi Panometer.

„Green Traffic“ für mehr Nachhaltigkeit

Erstmals in der Geschichte der ICCA wird der Transport zwischen dem Kongresszentrum und den sieben Hotels, in denen die Tagungsteilnehmer untergebracht sind, mit öffentlichen Verkehrsmitteln organisiert. Die Verantwortung für dieses ambitionierte Projekt unter dem Motto „Green Traffic“ liegt in den Händen von Auszubildenden der Leipziger Messe, deren Tochterunternehmen fairgourmet sowie der LAB Leipziger Aus- und Weiterbildungsbetriebe, welche zur Unternehmensgruppe Leipziger Verkehrsbetriebe gehört. "Das Auszubildenden-Projekt 'Green Traffic' ist nachhaltig im besten Sinnedes Wortes: Junge Leute bekommen eine großartige Gelegenheit, Ideenumzusetzen und Verantwortung zu übernehmen und können so eine Menge lernen. Die Kongressgäste haben die Möglichkeit, emissionsarm und damit ökologisch verantwortungsbewusst mobil zu sein. Und sie werden sich dabei von den sehr engagierten jungen Leuten auf ihrem Weg in unseren Straßenbahnen rundum gut betreut fühlen“, sagt Sabine Groner-Weber, Geschäftsführerin Personal/Recht und Arbeitsdirektorin der LVB. Im Stadtbild werden die sechs Teams mit rund 70 Azubis in grünen Shirts und Jacken mit ICCA-Logo nicht zu übersehen sein. Neben Informationen zum öffentlichen Nahverkehr werden sie Äpfel von Obstland Dürrweitzschen als Wegzehrung an die Kongressteilnehmer verteilen. Von den Kongresshotels weisen Fußabdrücke und Hinweisschilder den Weg zur nächstgelegenen Haltestelle und die Straßenbahnlinie 16 fährt in den Stoßzeiten zwischen 8.00 und 9.00 Uhr sowie ab 16.00 Uhr von und zum Messegelände im Sondertakt. Ebenso wird es eine Sonderhaltestelle an der Westseite des Hauptbahnhofes sowie Ansagen in englischer Sprache geben.

Hintergrund: ICCA

Der internationale Kongress- und Tagungsverband ICCA ist die Dachorganisation der globalen Kongress- und Meeting-Industrie sowie strategischer Vordenker aller wesentlichen Trends in der Branche. Er wurde 1963 gegründet. Zu den Mitgliedsfirmen und -organisationen gehören die wichtigsten Vertreter aus Veranstaltungsplanung sowie -realisierung, Transport und Beherbergung. Der Verband zählt mehr als 900 Mitglieder aus 86 Ländern. Der Hauptsitz des ICCA-Netzwerkes befindet sich in Amsterdam (Niederlande). Büros der Weltgemeinschaft arbeiten in Malaysia, den USA und Uruguay. Zum jährlich stattfindenden ICCA-Kongress reisen die führenden Branchenexperten aus den Top-Destinationen aller Kontinente an. Der 49. ICCA-Kongress fand in Hyderabad (Indien) statt. In Deutschland war die Veranstaltung 1974 in Berlin sowie 1984 in München zu Gast.

Hintergrund: Leipzig

Im Rennen um das hochkarätige Branchentreffen hatte sich die sächsische Stadt in der Endrunde gegen Dubai/Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) sowie Pittsburgh (USA) durchgesetzt. Die Region Leipzig zeichne sich laut der internationalen ICCA-Jury durch hohes Innovationspotenzial aus. Die Leipziger Bewerbung wurde als ein nationales Projekt auch von der Bundesregierung getragen und unterstützt. Zu den Fürsprechern zählten ferner das German Convention Bureau, namhafte international tätige Kongressveranstalter, die Lufthansa AG, die Deutsche Bahn AG, die Deutsche Zentrale für Tourismus sowie der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich und der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung. Damit die Kongress-Teilnehmer Deutschland entdecken können, hat das German Convention Bureau elf wichtige deutsche Regionen und das Local Host Committee attraktive Pakete für Vor- und Nach-Kongressreisen geschnürt – zum Beispiel nach Hamburg, Berlin, Stuttgart, Dresden und München.

Über die Leipziger Messe

Die Leipziger Messe zählt zu den ältesten und führenden deutschen Messegesellschaften. Davon zeugt ihre fast 850-jährige Geschichte. Seit 1996 verfügt sie über eines der modernsten Messegelände weltweit. Es umfasst eine Hallenfläche von 101.200 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Die Kombination mit dem Congress Center Leipzig verleiht dem Areal höchste Flexibilität für Veranstaltungen jeder Art und Größe. Jährlich finden etwa 40 Messen, 100 Kongresse, zahlreiche Corporate Business Veranstaltungen und Events mit rund 10.000 Ausstellern und 1,3 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als umfassender Dienstleister bildet das Unternehmen die gesamte Kette des Veranstaltungsgeschäftes ab - von der Konzeption und Planung bis zur Durchführung von Präsentationen einschließlich der Gastronomie. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green-Globe-Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns ist die Nachhaltigkeit.


Ansprechpartner für die Presse

PR / Pressesprecher
Frau Nancy Pfaff
Telefon: +49 341 678 65 54
Fax: +49 341 678 65 12
E-Mail: n.pfaff@leipziger-messe.de


Downloads

PM-ICCA-2011_Eroeffnung.rtf (RTF, 134,79 kB)button image

Links

Datenschutz| Impressum| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2020. Alle Rechte vorbehalten